AG Gender in die Lehre

Universität Bielefeld

Gender in Forschung & Lehre

Lehre

Zielgruppe

Studierende, Graduierte / Promovierende, Postdocs, (Junior-)Professuren, Leitungspositionen / Führungskräfte, Gremien, Wissenschaftliches Personal

Fächergruppe

Ohne explizite Fachzuordnung

Ziele der Maßnahme

Ziel der AG Gender in der Lehre ist es nach der Genderrelevanz in den Lehrangeboten der Universität Bielefeld zu fragen und damit einhergehend bestehenden Handlungsbedarf herauszustellen.

Beschreibung der Maßnahme

Die AG Gender in der Lehre (G.i.L.) der Universität Bielefeld wurde im Zusammenhang mit der Verstetigung der Gender-Gastprofessur im Jahr 2012 gegründet. Das Thema Gender in der Lehre soll erfasst und aufgearbeitet werden, sodass die Genderthematik in bereits bestehende Strukturen der Universität weiterführend integriert werden kann. Dafür werden vorhandene Lehrangebote systematisch nach ihrer Genderrelevanz hin erfasst, um anschließend noch bestehenden Handlungsbedarf herauszustellen.

Dabei steht die Frage im Fokus: Wie lassen sich Gender- und Diversity-Aspekte in der akademischen Lehre berücksichtigen oder wie sind Gender- und Gleichstellungsperspektiven in der Hochschuldidaktik verankert?

Link zur Maßnahme

http:/​/​www.uni-bielefeld.de/​gleichstellungsbeauftragte/​Gender%20in%20die%20Lehre.html

Ergebnisse und Wirkungsweise der Maßnahme

Zu dieser Maßnahme sind aktuell keine Ergebnisse und Wirkungsweisen veröffentlicht. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den angegebenen Link unter „Federführende Einrichtung“.

Federführende Einrichtung

Universität Bielefeld

Universität

http:/​/​www.uni-bielefeld.de/​

Nordrhein-Westfalen

Zuständiger Bereich

Gleichstellungsbüro

gleichstellungsbuero@uni-bielefeld.de

 Kontakt | English
Textgröße klein Textgröße mittel Textgröße groß

In diesem Bereich können Sie eine inhaltliche Auswahl der Modellbeispiele treffen, die Sie sich in der Trefferliste anzeigen lassen möchten. Die im Instrumentenkasten aufgenommenen Modellbeispiele sind den hier aufgeführten thematischen Begriffen bzw. darunter liegenden Handlungsfeldern zugeordnet. Für eine Recherche innerhalb eines Themenbereiches können Sie mehrere Handlungsfelder auswählen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können das Rechercheergebnis durch die Eingabe von Suchbegriffen eingrenzen. Dabei können Sie sogenannte „Wildcards“ für beliebige Zeichenfolgen wie das * eingeben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Suche mit den logischen Verknüpfungen AND, OR und NOT einzuschränken.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Um präzisere Treffer zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit, die Treffermenge hier nach formalen Kriterien einzuschränken. Sie können dazu jeweils mehrere Zielgruppen, Fächergruppen und / oder Bundesländer auswählen. Zudem können Sie sich auf Modellbeispiele beschränken, die nach den Maßstäben des Instrumentenkastens als "innovativ" gekennzeichnet sind.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können die Ansicht der Trefferliste Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen: Sie haben die Möglichkeit, die Seiten vor- und zurückzublättern, die Anzahl der Treffer pro Seite zu verändern und die Modellbeispiele nach Titel, Einrichtung oder Aktualität zu sortieren.

Die von Ihnen gewählten Filtern werden oberhalb der Trefferliste als aktive Schaltflächen angezeigt. Diese Schaltflächen können Sie jederzeit einzeln entfernen, wenn Sie Ihre Auswahl, Suche bzw. weitere Einschränkungen zurücksetzen möchten.

Sobald Sie Ihre Filter verändern, aktualisiert sich die Trefferliste automatisch.

Die ausgewählten Treffer werden in der Trefferliste in der Kurzansicht dargestellt. Durch ein Anklicken des jeweiligen Titels, klappt die Detailansicht auf. Klicken Sie auf „Modellbeispiel in neuem Fenster“ am Ende der Detailansicht, können Sie sich diese in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.