Wissenschaftlerinnen an die Spitze – TU-cofund

Technische Universität Berlin

Personal / Nachwuchs

Vernetzung, Finanzielles / Förderung

Organisationsentwicklung

Steuerungsinstrumente

Zielgruppe

Postdocs, (Junior-)Professuren, Leitungspositionen

Fächergruppe

Ohne explizite Fachzuordnung

Ziele der Maßnahme

Das Ziel des Programms besteht in der Erhöhung der Anzahl von Wissenschaftlerinnen in den hochqualifizierten Positionen des Wissenschaftsbetriebs durch die Bereitstellung von Mitteln für die Beteiligung an Landes- bzw. Bundesprogrammen zur Förderung der Chancengleichheit.

Beschreibung der Maßnahme

Als Nachfolgemodell zum etablierten „C1/C2-Programm“ wurde mit der Einführung der neuen Personalkategorie „Juniorprofessur“ und der W-Besoldung an der Technischen Universität (TU Berlin) ein neues Qualifizierungsprogramm mit dem Namen „Wissenschaftlerinnen an die Spitze“ entwickelt. Das Ziel des Programms besteht in der Erhöhung der Anzahl von Wissenschaftlerinnen in den hochqualifizierten Positionen des Wissenschaftsbetriebs.

Um der Unterschiedlichkeit der Fächerkulturen und der Diversifizierung von Karrierewegen gerecht zu werden, wurden drei Programmlinien entwickelt. Über die Programmlinie „TU-cofund“ werden Mittel bereitgestellt, um die Beteiligung der TU Berlin an Landes- bzw. Bundesprogrammen zu sichern, da diese Programme im Bereich der Frauenförderung eine Gegenfinanzierung voraussetzen. Ein aktuelles Beispiel ist das „Berliner Programm zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen in Forschung und Lehre von 2012 bis 2015“ (BCP), über das befristete W-Stellen eingeworben wurden. Ab 2016 übernimmt die TU Berlin für die im BCP geförderten Professorinnen die Finanzierung von Restlaufzeiten über die Programmlinie „TU-cofund“.

Zusätzlich sollen über diese Programmlinie und in Kombination mit dem BCP Wissenschaftlerinnen in große Forschungsverbünde eingebunden werden. Diese strategische Platzierung in Leitungspositionen von Forschungsverbünden soll den Nachwuchsforscherinnen die Einbindung in innovative Forschungskontexte und karrierefördernde Netzwerke ermöglichen. Damit unterstützt die TU Berlin Fachgebiete, die Nachwuchswissenschaftlerinnen im Postdoc-Bereich fördern und Frauen auf dem Weg zur W3-Professur qualifizieren.

Link zur Maßnahme

http:/​/​www.tu-berlin.de/​zenfrau/​menue/​angebote_zur_unterstuetzung/​wissenschaftlerinnen_an_die_spitze

Ergebnisse und Wirkungsweise der Maßnahme

Zu dieser Maßnahme sind aktuell keine Ergebnisse und Wirkungsweisen veröffentlicht. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den angegebenen Link unter „Federführende Einrichtung".

Federführende Einrichtung

Technische Universität Berlin

Universität

http:/​/​www.tu-berlin.de/​

Berlin

Zuständiger Bereich

Zentrale Frauenbeauftragte

zen.frau@tu-berlin.de

 Kontakt | English
Textgröße klein Textgröße mittel Textgröße groß

In diesem Bereich können Sie eine inhaltliche Auswahl der Modellbeispiele treffen, die Sie sich in der Trefferliste anzeigen lassen möchten. Die im Instrumentenkasten aufgenommenen Modellbeispiele sind den hier aufgeführten thematischen Begriffen bzw. darunter liegenden Handlungsfeldern zugeordnet. Für eine Recherche innerhalb eines Themenbereiches können Sie mehrere Handlungsfelder auswählen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können das Rechercheergebnis durch die Eingabe von Suchbegriffen eingrenzen. Dabei können Sie sogenannte „Wildcards“ für beliebige Zeichenfolgen wie das * eingeben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Suche mit den logischen Verknüpfungen AND, OR und NOT einzuschränken.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Um präzisere Treffer zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit, die Treffermenge hier nach formalen Kriterien einzuschränken. Sie können dazu jeweils mehrere Zielgruppen, Fächergruppen und / oder Bundesländer auswählen. Zudem können Sie sich auf Modellbeispiele beschränken, die nach den Maßstäben des Instrumentenkastens als "innovativ" gekennzeichnet sind.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können die Ansicht der Trefferliste Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen: Sie haben die Möglichkeit, die Seiten vor- und zurückzublättern, die Anzahl der Treffer pro Seite zu verändern und die Modellbeispiele nach Titel, Einrichtung oder Aktualität zu sortieren.

Die von Ihnen gewählten Filtern werden oberhalb der Trefferliste als aktive Schaltflächen angezeigt. Diese Schaltflächen können Sie jederzeit einzeln entfernen, wenn Sie Ihre Auswahl, Suche bzw. weitere Einschränkungen zurücksetzen möchten.

Sobald Sie Ihre Filter verändern, aktualisiert sich die Trefferliste automatisch.

Die ausgewählten Treffer werden in der Trefferliste in der Kurzansicht dargestellt. Durch ein Anklicken des jeweiligen Titels, klappt die Detailansicht auf. Klicken Sie auf „Modellbeispiel in neuem Fenster“ am Ende der Detailansicht, können Sie sich diese in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.