AG Familienfreundliches Studium

Universität Bremen

Vereinbarkeit

Studienbedingungen

Zielgruppe

Studierende, Leitungspositionen, Wissenschaftliches Personal

Fächergruppe

Ohne explizite Fachzuordnung

Vergleichbare Maßnahmen

Technische Universität Braunschweig
Freie Universität Berlin

Ziele der Maßnahme

Das Ziel der „AG Familienfreundliches Studium“ besteht darin, die Situation für Studierende mit Kindern oder anderen Familienaufgaben zu verbessern.

Beschreibung der Maßnahme

Seit 2007 existiert die Arbeitsgruppe „AG Familienfreundliches Studium“ an der Universität Bremen. Unter Leitung der Arbeitsstelle Chancengleichheit werden von Studierenden mit Vertreterinnen und Vertretern aus dem Dezernat Studentische Angelegenheiten, dem Zentrum für Lehrerbildung, der AStA-, BAföG- und Sozialberatung, dem Studentenwerk sowie dem Referat Lehre und Studium Konzepte und Maßnahmen entwickelt, die die Situation für Studierende mit Kindern oder anderen Familienaufgaben verbessern sollen. Folgende Projekte wurden von der „AG Familienfreundliches Studium“ angestoßen und mitgetragen:

1. Familienfreundliche Orte auf dem Campus:

Die Arbeitsgruppe unterstützt den Ausbau familienfreundlicher Infrastruktur wie z.B. Spielräume für Kinder, die Anschaffung von Spielekisten für Beratungsstellen in der Uni und den Familienraum für Eltern und Kinder.

2. Öffentlichkeitsarbeit:

Die Arbeitsgruppe gibt regelmäßig Informationsmaterialien wie Flyer oder Plakate für Studierende mit Kindern und Lehrende heraus und verteilt diese auf dem Campus. Sie verantwortet das studentische Forum der Arbeitsgruppe im Online-Campus „Stud. IP“, wo sie aktuelle Themen und Treffen vorstellt und Umfragen rund um das Thema „Studium mit Kind“ erhebt.

3. Ausbau der Kinderbetreuung:

Die Mittel für die Kinderbetreuung im Kinderland wurden erhöht; eine weitere selbstorganisierte Kleinkindgruppe ist entstanden und seit August 2011 gibt es eine neue Gruppe für unter Dreijährige, die von zwei Tagesmüttern betreut werden.

4. Semestereingangs- und Semesterausgangstreffen:

Zu Semesterbeginn oder -ausgang organisiert die „AG Familienfreundliches Studium“ Treffen für alle Studierenden mit Kindern zum Informieren und gegenseitigem Kennenlernen.

5. Gespräche mit Studiendekanen, Studiendekaninnen und Beratungsstellen:

Seit dem Sommersemester 2011 haben Studierende der Arbeitsgruppe Gespräche mit fast allen Studiendekaninnen und -dekanen zur Situation Studierender mit Kindern durchgeführt. Die Ergebnisse wurden evaluiert und den Fachbereichen mit Empfehlungen zurückgegeben.

6. Studierende mit Kind und Auslandspraktika:

Hierzu hat die Arbeitsgruppe erste Gespräche mit dem International Office und dem Studiendekan des Fachbereichs 10, Sprach- und Literaturwissenschaften, initiiert.

Link zur Maßnahme

http:/​/​www.uni-bremen.de/​familie/​familiengerechte-hochschule/​ag-familienfreundliches-studium.html

Ergebnisse und Wirkungsweise der Maßnahme

Zu dieser Maßnahme sind aktuell keine Ergebnisse und Wirkungsweisen veröffentlicht. Für weitere Informationen nutzen Sie bitte den angegebenen Link unter „Federführende Einrichtung“.

Kooperationen und Netzwerke

Studierende

Arbeitsstelle Chancengleichheit,

Dezernentin Studentische Angelegenheiten,

Geschäftsführerin Zentrum für Lehrerbildung,

AStA- Bafög- und Sozialberatung,

Geschäftsführer Studentenwerk,

Dezernent, Studentenwerk,

Referatsleitung Lehre und Studium.

Federführende Einrichtung

Universität Bremen

Universität

http:/​/​www.uni-bremen.de/​

Bremen

Zuständiger Bereich

Arbeitsstelle Chancengleichheit

chancen3@uni-bremen.de

Vergleichbare Maßnahmen

Technische Universität Braunschweig
AG Jour fixe Gleichstellung und Familie
https:/​/​www.tu-braunschweig.de/​gleichstellung/​strukturen/​aggleichstellung
 

Freie Universität Berlin
AG Freie Universität mit Kind
http:/​/​www.fu-berlin.de/​sites/​frauenbeauftragte/​aktivitaeten/​ag_fu_mit_kind/​

 Kontakt | English
Textgröße klein Textgröße mittel Textgröße groß

In diesem Bereich können Sie eine inhaltliche Auswahl der Modellbeispiele treffen, die Sie sich in der Trefferliste anzeigen lassen möchten. Die im Instrumentenkasten aufgenommenen Modellbeispiele sind den hier aufgeführten thematischen Begriffen bzw. darunter liegenden Handlungsfeldern zugeordnet. Für eine Recherche innerhalb eines Themenbereiches können Sie mehrere Handlungsfelder auswählen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können das Rechercheergebnis durch die Eingabe von Suchbegriffen eingrenzen. Dabei können Sie sogenannte „Wildcards“ für beliebige Zeichenfolgen wie das * eingeben. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, die Suche mit den logischen Verknüpfungen AND, OR und NOT einzuschränken.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Um präzisere Treffer zu erhalten, haben Sie die Möglichkeit, die Treffermenge hier nach formalen Kriterien einzuschränken. Sie können dazu jeweils mehrere Zielgruppen, Fächergruppen und / oder Bundesländer auswählen. Zudem können Sie sich auf Modellbeispiele beschränken, die nach den Maßstäben des Instrumentenkastens als "innovativ" gekennzeichnet sind.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.

Sie können die Ansicht der Trefferliste Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen: Sie haben die Möglichkeit, die Seiten vor- und zurückzublättern, die Anzahl der Treffer pro Seite zu verändern und die Modellbeispiele nach Titel, Einrichtung oder Aktualität zu sortieren.

Die von Ihnen gewählten Filtern werden oberhalb der Trefferliste als aktive Schaltflächen angezeigt. Diese Schaltflächen können Sie jederzeit einzeln entfernen, wenn Sie Ihre Auswahl, Suche bzw. weitere Einschränkungen zurücksetzen möchten.

Sobald Sie Ihre Filter verändern, aktualisiert sich die Trefferliste automatisch.

Die ausgewählten Treffer werden in der Trefferliste in der Kurzansicht dargestellt. Durch ein Anklicken des jeweiligen Titels, klappt die Detailansicht auf. Klicken Sie auf „Modellbeispiel in neuem Fenster“ am Ende der Detailansicht, können Sie sich diese in einem neuen Fenster anzeigen lassen.

Weiterer Hinweise finden Sie im Bereich Nachlesen.